Ergonomie am Arbeitsplatz - ein wichtiger Baustein im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Was nützen alle Angebote der betrieblichen Gesundheitsförderung, wenn die Arbeitnehmer stundenlang in krummer Haltung am Schreibtisch sitzen oder Zwangshaltungen an der Produktionslinie einnehmen müssen?

Die Situation am Arbeitsplatz zu überprüfen, ist deswegen der erste Schritt zu einem gesünderen und motivierten Team in der Firma.

 

Für die ergonomische Arbeitsplatzberatung brauche ich hauptsächlich Stift und Papier und natürlich besetzte Arbeitsplätze. Ich gehe zu jedem Mitarbeiter persönlich und analysiere im ersten Schritt seinen Arbeitsplatz, sein Bewegungsverhalten und eventuell vorhandene körperliche Einschränkungen.

Danach schauen wir, ob und wie wir mit den aktuellen Gegebenheiten den Arbeitsplatz ergonomischer gestalten können und wie der Mitarbeiter sein Bewegungsverhalten ändern kann, um körperlich fit zu bleiben.

Das heißt zum Beispiel, die Sitzposition und Bildschirmeinstellungen an Computerarbeitsplätzen richtig einzustellen und durch eine geschickte Positionierung der Möbel und Gebrauchsgegenstände gleichzeitig mehr Bewegung in den Arbeitstag zu bringen. Bei Arbeitsplätzen an Maschinen oder an Produktionslinien werden Zwangshaltungen aufgedeckt und durch eine Umgestaltung der Arbeitsplätze vermieden. Dabei darf natürlich die Arbeitseffizienz nicht verloren gehen.

Zusätzlich gebe ich Hinweise auf weiteres entlastendes Arbeitsmaterial beziehungsweise Arbeitsplatzausstattung.

Wenn gewünscht, erstelle ich ausführliche schriftliche Berichte zur Ausgangssituation und dem Ergebnis der Beratung.

Um langfristige Ergebnisse zu erzielen, ist es sinnvoll, nach etwa einem Monat erneut die Arbeitsplätze zu besuchen und den Erfolg der Maßnahme zu kontrollieren.