Wichtige Information für Patienten mit einem Rezept der gesetzlichen Krankenkassen

Liebe Patienten,

 

ich freue mich sehr, dass Sie den Weg zu mir gefunden haben.

Aufgrund der stark gestiegenen Nachfrage nach Hausbesuchen möchte ich an dieser Stelle kurz folgendes erklären:

 

Hausbesuche werden immer seltener verschrieben, sind in vielen Fällen aber unumgänglich. Durch die Preispolitik der gesetzlichen Krankenkassen lohnt es sich für viele Praxisinhaber nicht mehr, Hausbesuchsrezepte anzunehmen.

In der Folge haben derzeit viele Versicherte große Probleme eine Praxis zu finden, die im Hausbesuch behandelt.

 

Leider ist es aufgrund der derzeitigen Rahmenvereinbarungen der gesetzlichen Krankenkassen nicht erlaubt, dass Therapeuten ohne niedergelassene Praxis mit einer genau definierten Praxisausstattung eine Zulassung zur Abrechnung mit den gesetzlichen Krankenkassen erhalten.

Da ich mich bewusst auf Hausbesuche spezialisiert habe und damit auch keine niedergelassene Praxis eröffnet habe, darf ich also Rezepte gesetzlicher Krankenkassen nicht abrechnen.

 

Für Sie bedeutet das konkret: Ich darf Sie auf der Grundlage des Rezeptes behandeln. Sie müssen allerdings die Kosten alleine tragen und können diese auch nicht rückwirkend bei der Krankenkasse zur Erstattung einreichen.

Für Viele ist es jedoch nicht möglich die Behandlungskosten privat zu tragen.

 

Aber eventuell sind Sie auf einen schnellen Behandlungsbeginn angewiesen sein und haben lediglich eine Praxis gefunden, die die Behandlung erst in mehreren Wochen beginnen kann.

Dann können wir gerne gemeinsam überlegen, wie wir eine Übergangslösung finden.

Rufen Sie mich dafür einfach an.